WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
Header Shiitake Pilze

"WIR SCHAUEN GENAUER HIN": 

Shiitake Pilze

Kennst du schon Shiitake? Diese Pilze sind nicht nur in der asiatischen Küche ein absoluter Renner, sondern haben auch hierzulande die Herzen von gesundheitsbewussten Genießern erobert. Shiitake, oft als "König der Pilze" bezeichnet, ist bekannt für sein einzigartiges Aroma und seine vielseitigen gesundheitlichen Vorteile. In diesem Artikel beschreiben wir die Welt dieser faszinierenden Pilze , erkunden ihre Herkunft, ihren Nährwert, und geben dir Tipps, wie du sie am besten lagerst und zubereitest. 

Illustration Ackerwellen

Herkunft und Geschichte 

Die Shiitake-Pilze stammen ursprünglich aus den Waldgebieten Ostasiens und wurden erstmals in China dokumentiert. Sie sind seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin und werden wegen ihrer gesundheitlichen Eigenschaften hoch geschätzt. Der Anbau von Shiitake-Pilzen erfolgt traditionell auf Holzstämmen, eine Methode, die auch außerhalb Asiens immer beliebter wird.

Nährwerte und gesundheitliche Vorteile

Shiitake-Pilze sind eine reichhaltige Quelle für Vitamine, insbesondere B-Vitamine und Vitamin D, und enthalten wichtige Mineralien wie Eisen und Zink. Sie sind auch reich an essentiellen Aminosäuren und Polysacchariden, die bekannt dafür sind, das Immunsystem zu stärken. Ein weiterer bemerkenswerter Gesundheitsvorteil von Shiitake ist ihre Fähigkeit, den Cholesterinspiegel zu senken und das Immunsystem zu unterstützen, was sie zu einem wertvollen Bestandteil einer gesunden Ernährung macht.

Kochtipps und Verwendung

In der Küche sind Shiitake-Pilze wegen ihres tiefen, erdigen Geschmacks besonders beliebt. Die Pilze eignen sich hervorragend für herzhafte Gerichte. Ein wichtiger Tipp für die Zubereitung ist das Entfernen der zähen Stiele vor dem Kochen. Shiitake lassen sich hervorragend anbraten und mit Sojasauce und Knoblauch verfeinern, was ihr Aroma besonders gut zur Geltung bringt.

Shiitake Pilze Kappe

Aussehen und Geruch

Shiitake-Pilze sind leicht an ihrem charakteristischen Aussehen zu erkennen. Sie haben einen runden bis leicht ovalen Hut, der eine Breite von bis zu 15 Zentimetern erreichen kann. Die Farbe des Hutes variiert von hellbraun bis dunkelrotbraun, oft mit einem leicht schimmernden, samtigen Überzug. Die Unterseite des Hutes zeigt eng aneinanderliegende Lamellen, die von weiß bis cremefarben reichen. Frische Shiitake verströmen einen angenehm erdigen und holzigen Duft, der ihre Frische unterstreicht.

Wie schmecken sie?

Der Geschmack von Shiitake-Pilzen ist besonders und vielschichtig. Sie bieten eine reiche Umami-Komponente, die als fünfte Grundgeschmacksrichtung beschrieben wird. Neben Umami sind auch leicht nussige und holzige Noten erkennbar. Diese komplexe Geschmackspalette macht Shiitake zu einer beliebten Zutat in vielen Gerichten, von einfachen Braten bis hin zu aufwendigen Saucen und Suppen.

Aufbewahrung 

Um die Frische und Qualität von Shiitake-Pilzen zu bewahren, ist die richtige Aufbewahrung entscheidend. Frische Shiitake sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden, am besten in einem Papierbeutel, der Feuchtigkeit aufnimmt und gleichzeitig die Pilze atmen lässt. So bleiben sie für etwa eine Woche frisch. Getrocknete Shiitake sind bei kühler, trockener Lagerung fast ein Jahr haltbar und sollten in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, um Feuchtigkeit und Aromaverlust zu vermeiden.

Enthaltene Triterpene und ihre Wirkung

Shiitake-Pilze enthalten eine Reihe von Triterpenen, eine Klasse von chemischen Verbindungen, die verschiedene gesundheitliche Vorteile haben. Diese Substanzen sind bekannt dafür, dass sie entzündungshemmende, antivirale und antibakterielle Eigenschaften besitzen. Triterpene in Shiitake können zudem dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und das Immunsystem zu stärken. 

Heilpilz

In der traditionellen chinesischen Medizin wird der Shiitake-Pilz seit Jahrhunderten als Heilpilz geschätzt. Seine Anwendung reicht von der Stärkung des Immunsystems über die Verbesserung der Blutzirkulation bis hin zur Behandlung von Erkältungen und anderen Infektionen. Moderne wissenschaftliche Studien unterstützen viele dieser traditionellen Anwendungen und erkennen Shiitake als eine wertvolle natürliche Quelle für gesundheitsfördernde Substanzen an, die sowohl präventiv als auch therapeutisch eingesetzt werden können.

Rezept Inspiration:

Shiitake Risotto

Rezept Inspiration:  Shiitake Risotto

Shiitake-Risotto

  • 250 g frische Shiitake-Pilze, geschnitten
  • 300 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Weißwein
  • 50 g Parmesan, gerieben
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl

Vorbereitung:

  • Die Shiitake-Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
  • Die Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen und heiß halten.

Pilze anbraten:

  • In einer großen Pfanne oder einem breiten Topf das Olivenöl erhitzen.
  • Die Shiitake-Pilze hinzufügen und bei mittlerer Hitze braten, bis sie leicht gebräunt sind. Herausnehmen und beiseitestellen.

Risotto zubereiten:

  • Im selben Topf die Zwiebeln und den Knoblauch mit etwas zusätzlichem Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
  • Den Risottoreis hinzufügen und kurz anschwitzen, bis die Körner glänzend und leicht durchscheinend sind.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und rühren, bis der Wein fast vollständig absorbiert ist.

Brühe hinzufügen:

  • Eine Kelle der heißen Gemüsebrühe zum Reis geben und rühren, bis die Flüssigkeit fast vollständig aufgenommen ist. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Reis cremig und al dente ist – das dauert etwa 18-20 Minuten.

Finishing Touches:

  • Die gebratenen Shiitake-Pilze zum Risotto geben und gut unterrühren.
  • Den Parmesan einrühren und das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Falls das Risotto zu dick ist, kannst du noch etwas heiße Brühe hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Servieren:

  • Das Risotto sofort servieren, garniert mit frischen Kräutern und eventuell etwas zusätzlichem Parmesan.

Weitere Rezeptvorschläge mit Shiitake

Shiitake-Gemüsepfanne

  • 200 g Shiitake-Pilze, frisch
  • 2 Karotten, in Streifen geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 100 g Brokkoli, in Röschen
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl

Shiitake-Suppe mit Tofu

  • 150 g Shiitake-Pilze, frisch oder eingeweicht
  • 200 g fester Tofu, gewürfelt
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln, geschnitten
  • 1 EL Ingwer, gerieben
  • 2 EL Sojasauce
  • Frischer Koriander zum Garnieren

Mit diesen Infos und Rezepten bist du bestens ausgestattet, um Shiitake kennenzulernen und in deine Küche zu integrieren. Viel Spaß beim Kochen und Genießen!

 

Wir lieben Biogemüse und möchten unsere Begeisterung mit euch teilen. Daher stellen wir euch im Newsletter jeden Monat ein Lebensmittel immer etwas genauer vor. 

Für Anregungen oder Ergänzungen schreib uns gerne eine Mail an info@biobote-ostfriesland.de.

 

Liebe Grüße

Euer Bioboten-team