WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕

Unser Verband : Ökokiste e.V. 

"Wir liefern Obst & Gemüse. Und Zukunft." Das ist der Slogan des Vereins, dem knapp 50 zertifizierten Bio-Lieferbetriebe deutschlandweit als Mitglieder angehören. So auch wir vom Bioboten. Vernetzt durch den Ökokistenverband, verbindet jeden Betrieb die gleichen hohen Bio-Standards, die weit über die EU-Bioverordnung hinausgeht. Durch die jährliche Zertifizierung des Ökokiste e. V. Verbands kann so ein verlässliches Vertrauen für alle Mitgliedsbetriebe geschaffen werden. Der Verband besteht in diesem Jahr 25 Jahre.

GEMEINSAM "ÖKO"

Wir von den Bioboten handeln zwar regional unabhängig und lokal vernetzt mit unseren ansässigen Bio-Landwirten und Erzeugerpartnern, aber als Mitgliedbetrieb des Ökokistenverbands haben wir uns zu gemeinsamen Werten und Grundsätzen für unseren Lieferbetrieb entschieden. So kann jeder Kunde bundesweit sicher sein, dass er sich bei jedem Ökokistenbetrieb auf die gleichen Voraussetzungen verlassen kann. Welche das zum Beispiel sind, erfährst du hier.

DER VERBAND STEHT FÜR:

100% Bio

Alle Mitgliedsbetriebe sind bäuerliche oder mittelständische Bio-Lieferbetriebe, die ausschließlich ökologisch produzierte Lebensmittel anbieten. Und zwar nicht nach dem Motto „Hauptsache Bio“. Selbstverständlich sind alle Verbands-Waren bio-zertifiziert. Der Anspruch endet nicht beim Bio-Siegel der EU. Darüber hinaus engagiert sich aber jeder Einzelne der Betriebe in Sachen Tier- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit, soziale Produktionsbedingungen und für die Unterstützung heimischer Bio-Betriebe. Alle Mitglieder halten sich an die eigenen strengen Verbandsrichtlinien, geben Produkten von Anbau-Verbänden wie Demeter; Naturland oder Bioland Vorrang und berücksichtigen darüber hinaus die Sortimentsrichtlinien des Bundesverbands für Naturkost Naturwaren (BNN), der viele weitere Öko-Zertifizierungen vorschreibt.

 

Nähe und Nachhaltigkeit

Gemeinsam haben wir uns auf eine Lieferung in Mehrwegkisten entschieden und jeder Betrieb beliefert nur seine Umgebung. Außerdem verpflichten sich alle Betriebe Waren bevorzugt aus eigenem oder regionalem Anbau anzubieten. So kann jede Menge Verpackungsmaterial eingespart werden und jede Kiste muss nur einen kurzen Weg zurück legen. Im Schnitt liegt die Fahrstrecke unter 3km pro Lieferung.

Keine Flugware

Im Lebensmitteinzelhandel gibt es keine Kennzeichnungspflicht für Flugwaren. Es ist für den Kunden also nicht ersichtlich, ob die Waren mit dem besonders umweltschädlichen Flugzeug eingeflogen wurden. Bei den Ökokistenbetrieben stammen Waren, wie beispielsweise Südfrüchte, von ausgewählten Partnern, die unsere Werte teilen und die ausschließlich auf dem Schiffs- oder Landweg zu uns kommen. 

Soziale und faire Bedingungen

Viele Ökokisten-Betriebe unterstützen soziale Projekte und Initiativen oder sind selbst vielfältig aktiv engagiert. Fairness, Respekt und Wertschätzung sind uns ebenso wichtig: In den Beziehungen zu unseren Partnerbetrieben und Lieferanten genauso wie zu unseren Mitarbeitern – und natürlich zu Ihnen, unseren Kunden. Als engagierte, familienfreundliche Arbeitgeber stärken die Ökokisten-Betriebe nicht nur Wirtschaft und Wachstum in ihrer Region. Sie fördern auch den Nachwuchs an Landwirten, vermitteln den ökologischen Gedanken, fördern das Umweltbewusstsein und geben unsere Werte an andere weiter.

Herkunftsversprechen - vielvältig und transparent

Hier wird echte Gemüseliebe gelebt. Jeder Mitgliedsbetrieb arbeitet täglich und seit langer Zeit mit Obst und Gemüse und deshalb sind alle absolute Spezialisten auf diesem Gebiet. Und weil das so ist, wissen sie so ziemlich alles über Kultivierung, seltene Sorten, Erzeugung, Saatgut, Verarbeitung, Lagerung und und und. Dieses Wissen teilen alle gern mit ihren Kunden: Auf den Websites der Betriebe und in den mitgelieferten Kundenbriefen gibt es immer Rezepte, Tipps und interessante Infos. Alle legen großen Wert darauf, genau zu wissen, woher die Waren kommen. Und das ist gar nicht so einfach, wie es vielleicht klingen mag. Denn was in Verbraucherkreisen nicht unbedingt bekannt ist: Ökologische Landwirtschaft ist nicht gleich ökologische Landwirtschaft – vom kleinen Familienbetrieb bis zum großen Agrarkonzern, von Mischformen und reinen ökologischen Betriebsformen bis hin zur Flächennutzung, die konventionellen Monokulturen sehr nahe kommt, ist alles dabei.

Logo Ökokistenverband quer

Seit 25 Jahren 

Ein Vierteljahrhundert Ökokiste – vor 25 Jahren wurde der Verband gegründet und ist seitdem kontinuierlich gewachsen. Angefangen haben eine Handvoll Betriebe, die neue Absatzwege für regionale Bio-Bauern schaffen wollten, um den ökologischen Landbau zu unterstützen.

Einige Gründungsmitglieder sind auch heute noch im Verband aktiv.  Erfahrt hier,  welches Resumee sie nach 25 Jahren ziehen.

Gemeinsames Magazin 

Die Ökokiste zum Blättern. Das Magazin ist ein gemeinschaftliches Projekt aller Betriebe bundesweit und gibt einen Einblick hinter die Kulissen der einzelnen Betriebe, Projekte und Initiativen.

Gemeinsame Aktion 

Unter dem Motto "Gemeinsam Zukunft sähen" verteilen die Mitgliedsbetriebe insgesamt 70.000 Tütchen Blumensamen in den Kisten vor Ostern. Diese Saatmischung wurde extra für den Verband vom Sattguthersteller Bingenheimer erstellt und beeinhaltet die Sorten Jungfer im Grünen, Goldmohn und roter Lein.