WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
Bio Blauschimmelkäse

Bio-Wissen aus dem Käsehuesken

Wissenswertes aus der spannenden Welt des Käses.

Andreas Arling
Andreas Arling 
Käseexperte beim Bioboten

Weltweit gibt es  fast 5000 Käsesorten, alleine in Deutschland an die 150. Hier unterteilt man den Käse - je nach Wassergehalt - in sechs unterschiedliche Käsegruppen: Hartkäse, Schnittkäse, Halbfester Schnittkäse, Sauermilchkäse, Weichkäse und Frischkäse. Da gibt es einiges drüber zu erfahren. 

Ich möchte mein Käse-Wissen mit euch teilen und euch hier einmal monatlich zu einem Thema etwas Spannendes berichten.

BLAUSCHIMMELKÄSE

Blauschimmelkäse oder Schimmelpilzkäse, die Substanz bleibt dieselbe: Wir haben es mit einer Milchdelikatesse zu tun, die die Geschmacksknospen erfreut. Der würzige, umhüllende und köstliche Blauschimmelkäse ist eine außergewöhnliche Spezialität, die sowohl pur als auch als Zutat für Gerichte mit starkem Charakter genossen werden kann.

Wenn wir von Blauschimmelkäse sprechen, meinen wir damit Produkte, bei denen blaue oder grüne Streifen und Flecken auf dem Teig sichtbar sind. Diese Eigenschaft ist auf das Vorhandensein von „guten“ und essbaren Schimmelpilzen zurückzuführen, die speziell durch die alte Technik des Marmorierens entstanden sind.

Der Ursprung des Blauschimmelkäses ist sehr alt und, wie so oft, das Ergebnis eines Zufalls. Es scheint, dass bereits einige Jahrhunderte vor dem Jahr 1000 der Käse in Höhlen reifte. In diesen feuchten Räumen mit konstanter Temperatur wuchsen die Schimmelpilze und infiltrierten die Käselaibe. Diejenigen, die versucht haben, sie zu probieren, waren von den Ergebnissen überrascht. So entstand die Idee, die Schimmelbildung mit wissenschaftlicheren Methoden nachzubilden.

Heute wird der Formgebungsprozess streng kontrolliert. Im Allgemeinen werden dem ersten Milchbruch ausgewählte Pilzkulturen der Gattung Penicillium zugesetzt. Während der Reifung des Käses bilden sich farbige Myzelien, die den Käse mit neuen Geschmacksnuancen bereichern.

Der typische Geschmack von Blauschimmelkäse ist scharf und leicht pikant. Das intensive Aroma hingegen hängt vom Käse, d. h. von der Art der Verarbeitung, und der Art der verwendeten Bakterien ab.

 

verschiedene Brie sorten

TIPP: 

Blauschimmelkäse kann man fein pürieren und mit einer Vinaigrette aus Öl und Essig als Salatdressing für herzhafte Salate verwenden. Mit pikant bis kräftigeren Sorten wie Friesisch Blue oder Roquefort lassen sich süßlich schmeckende Gemüse (Chicorée, Sellerie), Birnenhälften oder auch Steaks überbacken. Ganz milde Blauschimmelkäse wie Gorgonzola oder blaue Kornblume vermischt man mit Sahne und hebt diese Mischung unter heiße Pasta. Edelpilzkäse sind wegen ihres intensiven Geschmacks auch wahre Künstler beim Verfeinern von Saucen. Solltet Ihr nun Appetit bekommen haben, dann schaut in unserem Shop vorbei und überzeugt euch selbst von unserer geschmacklichen Vielfalt unseres Blauschimmelkäses.

Wir haben für euch einige tolle Blauschimmelkäse in unserem Shop zur Auswahl. Probiert euch doch einfach mal durch:

Gorgonzola DOP

Gorgonzola DOP Azzurro dolce

Der berühmteste aller italienischen Blauschimmelkäse ist der Gorgonzola D.O.P., der seinen Namen von der gleichnamigen Stadt hat, in der er geboren wurde. Sein Produktionsgebiet umfasst fast die gesamte Lombardei sowie die piemontesischen Provinzen Novara, Vercelli, Cuneo und Biella.

In der Küche ist der Gorgonzola DOP der Dreh- und Angelpunkt eines jeden Gerichts. Von der Pasta bis zur Pizza, vom Risotto bis zur Polenta, in Kombination mit Fleisch oder sogar Obst

Blaue Kornblume

Blaue Kornblume

Im nordwestlichen Jütland, auf der von den Ufern des Limfjordes umgebenen Halbinsel Salling, liegt das kleine Dorf Thise mit seiner bekannten Meierei. In Thise, so der Hersteller, können Sie das Rauschen der Nordsee, den Wind im Gras und die zuckenden Ohren der Kühe schmecken. Die Thise Meierei, die 1988 auf Initiative von mehr als vierzig Bio-Bauern gegründet wurde.

Aufgrund seines milden Blauschimmelaromas eignet sich der Käse besonders für Einsteiger, die von Blauschimmelkäse noch überzeugt werden können.

Damse Kräuter brie

Roquefort AOP Papillon 

Der Roquefort ist einer der ältesten Käse. Schafmilchkäse wurde bereits vor der Zeitrechnung von Rom importiert. Der Ursprung dieses berühmten Käses ist nach der Überlieferung auf eine Liebesgeschichte zurückzuführen. Da soll ein junger Hirte beim Anblick einer vorüberziehenden Schäferin sein Brot und seinen Schafmilchkäse in einer Höhle des Berges Combalou vergessen haben, als er ihren Spuren folgte. Einige Zeit später kehrte er zurück und entdeckte seinen mit grün-blauen Pilzadern gereiften Käse, der auf ganz natürliche Weise durch den Schimmel des Brotes beimpft worden war. Der Hirte probierte und fand es köstlich. Der Roquefort, die Alchemie zwischen der natürlichen Belüftung eines Kellers, Roggenbrot und Schafskäse, war geboren.

Der Roquefort vereint vier Geschmacksqualitäten - er ist salzig, bitter (durch den Edelschimmel), sauer (durch die vergorene Milch) und süß (durch den Milchzucker)

Friesisch Blue

Friesisch Blue  

der Backensholzer Hof liegt zwischen Schleswig und Husum, in der Ortschaft Backensholz. Das Herzstück des Familienbetriebes ist die Hofkäserei. Hier stellen Martina und Ernst Metzger mit ihren Söhnen und Mitarbeitern leckere biologische Käse-Spezialitäten her. 

Zu ihren Favoriten zählt der Blauschimmelkäse Friesisch Blue. Bei einer wochenlangen „Kaltreifung“ entwickelt der Rohmilchkäse dank seiner Blauschimmelkulturen die feine Roquefort-Nuance und betört mit seiner edlen Süße. Weich & kräftig, sanft und pikant, ein Traum für den Gaumen.