WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
Veganuary

In diesem Artikel erfahrt ihr, wie die beiden Bioboten Chefs die Umstellung auf die vegane Ernährung gemeistert haben, welchen Hürden sie im Alltag begegnet sind und wie sie ihre Werte mit den Werten des Bioboten vereinen. Außerdem teilen die beiden ihre liebsten veganen Rezepte und Produkte.

Interview

Was hat euch dazu motiviert, den Weg zur veganen Ernährung einzuschlagen? Welche Werte und Prinzipien haben dabei eure Meinung beeinflusst?

"Wir möchten unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten.  
Außerdem liegt uns Tierwohl sehr am Herzen und auch gesundheitlich tut uns die vegane Ernährung einfach gut. Unsere Entscheidung für eine vegane Ernährung ist in erster Linie ethisch begründet. Genauer gesagt, geht es uns insbesondere um die Vermeidung von Tierleid. "

 

Habt ihr persönliche Erfahrungen, oder Ereignisse, die eure Entscheidung zur veganen Lebensweise geprägt haben? 

"Es gibt nicht den einen berühmten “Aha-Effekt”, der uns von heute auf morgen direkt getriggert und hin zu einer veganen Ernährung geführt hat. Es war viel mehr ein schleichender Prozess. Je mehr man sich mit der Materie Lebensmittelerzeugung beschäftigt, desto mehr wird einem bewusst, wie viel, insbesondere bei der industriellen Lebensmittelerzeugung, aus dem Ruder läuft. Bevor wir vor 4 Jahren zur veganen Ernährung übergingen, waren wir vorher schon viele Jahre vegetarisch unterwegs."

 

Wie haben eure Freunde und Familie auf eure Entscheidung reagiert? 

"Zuerst waren unsere Eltern ein wenig schockiert, da sie nicht wussten, was sie für uns noch auf den Tisch bringen können. Aber nach einiger Zeit war auch das kein Problem mehr und auf jeder Familienfeier steht auch reichlich vegane Auswahl zur Wahl.  

Eine Freundin ist sogar nachgezogen und lebt seitdem auch vegan. 😊" 

 

Gab es Missverständnisse oder Vorurteile, denen ihr begegnen musstest? 

"Viele denken, dass die vegane Ernährung auf Dauer gesundheitlich schadet (Stichwort Mangelernährung) und man sich gerade in der Schwangerschaft nicht vegan ernähren sollte. Zum Glück hatte ich eine Hebamme, die das Ganze ebenfalls ganzheitlich betrachtet hat und mir die Sicherheit gegeben hat, dass ich mit der veganen Ernährung nichts falsch machen kann. Im Gegenteil: Ich musste auf keinerlei Dinge in der Schwangerschaft extra verzichten. " 

 

Welchen Herausforderungen seid ihr auf eurem Weg begegnet? 

"Für uns ist es immer etwas schwierig essen zu gehen, da die Auswahl an veganen Speisen in den meisten Restaurants sehr begrenzt ist. In größeren Städten ist das hingegen gar kein Problem mehr und man kann dort aus dem Vollen schöpfen."

 

Gibt es Momente, in denen ihr eure Entscheidung hinterfragt/ bereut? 

"Nein. 😊 Im Gegenteil: Wir sind stolz darauf mit der veganen Ernährung unseren Beitrag für einen ressourcenschonenden Umgang auf unserem Planeten sicherzustellen."   

 

Wie gestaltet ihr das vegane Leben mit zwei Kindern? 

"Unsere Kinder dürfen selbstverständlich selbst entscheiden, wie sie sich irgendwann ernähren möchten. Bei uns dürfen sie alles probieren (unsere Tochter liebt beispielsweise die Eier vom Heuerhof) und auch Joghurt und Käse stehen bei ihr hoch im Kurs. Fleisch und Fisch wird allerdings bei uns zuhause nicht zubereitet. Gibt es allerdings auch mal bei den Omas und Opas. 😊"

 

Der Biobote bietet auch jegliche Art tierischer Produkte an. Wie vereinbart ihr dies mit eurer persönlichen Überzeugung und wie beeinflusst eure vegane Lebensweise eure Entscheidungen als Unternehmer? 

"Diese Frage hat uns in der Tat einige Zeit beschäftigt. Wir haben uns dann aber letzten Endes dafür entschieden, Warengruppen mit tierischen Produkten nicht aus unserem Sortiment zu nehmen. Zum einen wünschen sich unsere Kunden einfach ein Vollsortiment und hierzu zählen natürlich auch Produkte tierischen Ursprungs. Zum anderen können und wollen wir den Menschen nicht vorschreiben, wie sie sich zu ernähren haben. Wer beispielsweise guten Käse liebt, soll auch natürlich weiterhin nicht darauf verzichten müssen. Aber umso wichtiger ist es für uns, dass eben jene tierischen Produkte, welche wir im Shop führen, unsere hohen Standards an Tierwohl und Nachhaltigkeit auch erfüllen. So beziehen wir unsere Fleischprodukte vom Demeter-zertifizierten und kleinbäuerlichen Johannshof aus Großefehn, oder unsere Eier unter anderem von Zweinutzungshühnern vom Heuerhof aus Elbergen.  

 

Tipps für die Umstellung

Welche Tipps könnt ihr denjenigen mitgeben, die an einer Ernährungsumstellung interessiert sind? 

Lasst euch einfach vom umfangreichen Sortiment und den vielen veganen/vegetarischen Rezeptideen vom Bioboten inspirieren. 😉 Nicht verzweifeln, wenn man in den ersten Wochen ein wenig planlos unterwegs ist, was den Speiseplan angeht. Jede Umstellung bedarf einer gewissen Zeit des “Ankommens”.  

 

Welche Tipps könnt ihr anderen geben, die auf Unverständnis bei Familie/ Freunden stoßen? 

Versucht der Kritik nicht allzu ideologisch zu begegnen, sondern ladet die Leute stattdessen zum Essen ein. Am besten überzeugt man die Leute nämlich mit leckeren veganen Gerichten. 😉

 

Vegane Essentials

Diese Produkte dürfen in der veganen Küche auf keinen Fall fehlen!

Tofu natur

Tofu ist super vielfältig und schmeckt super mariniert und angebraten in der Pfanne.

Räuchertofu

Räuchertofu ist ein super Ersatz für Schinkenwürfel, z.B. auf veganen Flammkuchen.

Tofu Bratfilets

Einfach anbraten und genießen. In drei leckeren Sorten erhältlich.

Snack Balls

Ein süßer und energiereicher Snack für zwischendurch.

Vegane Schokolade

Bei veganer Ernährung muss man keinesfalls auf Schoki verzichten, von iChoc gibt 2 leckere vegane Sorten.

Dattelsirup

Perfekt zum Kochen und Backen, oder im Tee/ Kaffee.

Mandelmus

Schmeckt super im Müsli, auf Brot, oder auch in Soßen und Dressings.

vegane Leberweurst

Super leckerer Brotaufstrich. Leberwurst Alternative auf Linsenbasis. 

Hafer Cuisine

Verfeinert jedes Gericht und ist hervorragend als Sahnealternative einsetzbar.

 

Lisa's Lieblingsrezepte

Schnell & Einfach - Bauerpfanne mit Kräutern

Zutaten:

  • 800 g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g Räuchertofu
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Möhren
  • 2 EL Margarine
  • 1 Zitrone
  • 3 TL Paprika edelsüß
  • Salz + Pfeffer

Dressing:

  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Senf
  • ½ EL Thymian, getrocknet
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • 1 EL Dill, gehackt
  • 200 g Gewürzgurken, gewürfelt

So geht’s:

1.       Kartoffeln mit Schale in kochendem Salzwasser gar kochen.

2.       Räuchertofu würfeln. Zwiebeln und Möhren schälen und ebenfalls würfeln.

3.       In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und Räuchertofu darin mit etwas Salz ca. 3 Minuten anbraten. Zwiebeln und Möhren zugeben, weitere 4-5 Minuten unter Rühren braten.

4.       Kartoffeln, Margarine und den Abrieb einer halben Zitrone unterrühren und weitere 4 Minuten braten.

5.       Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.

6.       Alle Zutaten für das Dressing in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren und unter die Bauernpfanne rühren.

7.       Mit frischem Bauernbrot servieren. 😊

Für die Feiertage - Vegane Kohlrouladen

Zutaten:

Für die Kohlrouladen:

  • 6–8 Blätter Wirsing
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • ½ Bund Petersilie
  • 500 g gekochte braune Linsen aus dem Glas
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver
  • Margarine zum Braten
  • Salz + Pfeffer

Für die Sauce:

  • 2 EL Margarine
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 35 g Speisestärke
  • 100 ml Hafer Cuisine
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Majoran
  • Zucker
  • Salz + Pfeffer

Außerdem:

  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • frische Petersilie zum Servieren

So geht’s:

1.      Für die Kohlrouladen Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und Möhren raspeln. Frische Petersilie waschen und fein hacken.

2.      In einer Schüssel die klein geschnittenen Zwiebeln, Knoblauch und Möhren sowie gehackte Petersilie, gekochte braune Linsen, Senf, Tomatenmark und Paprikapulver vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung gut mit den Händen durchkneten, sodass eine „matschige“ und vor allem formbare Masse entsteht.

3.      Pro Kohlroulade ein großes Blatt vom Wirsing vorsichtig vom Strunk abschneiden und waschen. Den unteren Teil des Strunks im Blatt mit einem Messer herausschneiden. Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Kohlblätter darin ca. 4-5 Minuten blanchieren. Die Blätter danach aus dem heißen Wasser nehmen, unter eiskaltem Wasser abschrecken und auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen lassen.

4.      Auf jedem Kohlblatt nun 2-3 EL der Füllung mittig platzieren. Die Blätter von rechts und links zuklappen und die Kohlroulade von unten nach oben fest aufrollen, sodass eine Roulade entsteht. Mit Küchengarn befestigen, sodass die Kohlrouladen nicht auseinanderfallen. Diesen Schritt mit allen Kohlblättern wiederholen, bis die Füllung aufgebraucht ist.

5.      Für die Sauce Margarine in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen. Die Kohlrouladen darin anbraten, sodass sie von allen Seiten gut gebräunt sind. Das Tomatenmark mit in die Pfanne geben und gemeinsam mit den Kohlrouladen anrösten.

6.      Nun mit Gemüsebrühe ablöschen, einen Deckel auf die Pfanne legen und die Kohlrouladen ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Die Soße sollte leicht köcheln.

7.      In der Zwischenzeit die festkochenden Kartoffeln schälen und in einen Topf geben. In Salzwasser ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind.

8.      Die Kohlrouladen im Anschluss aus der Pfanne nehmen. Speisestärke in 2-3 EL Wasser anrühren und zur Sauce geben. Hafer Cuisine einrühren und die Sauce mit Sojasauce, Majoran, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 1-2 Minuten köcheln lassen, sodass sie leicht andickt. Die Kohlrouladen zurück in die Pfanne geben und vom Herd nehmen.

9.      Zum Servieren die Petersilie waschen und fein hacken. Die Kohlrouladen mit der Sauce und den Kartoffeln servieren und mit frischer Petersilie bestreuen.

Einfach nur köstlich!

Ramen - Asiatische Nudelsuppe

Zutaten:

  • 2 TL Kokosöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ca. 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1 EL Thai Curry Paste
  • 3-4 Tassen Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch 400ml
  • 80 g cremige Erdnussbutter
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft 
  • 250 g Mie-Nudeln

Knuspriger Tofu und Pilze

  • 300 g Naturtofu in Würfel geschnitten
  • 2 TL Maisstärke
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 EL Brat-& Backöl
  • 350 g Champignons in Scheiben geschnitten
  • 1 EL Sojasauce

Zum Servieren (optional)

  • geröstete Erdnüsse
  • Sesam frische
  • Lauchzwiebeln
  • Petersilie 

So geht’s:

1.       Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Ingwer unter Rühren kurz anrösten, ca. 1-2 Minuten.

2.       Curry Paste hinzufügen und kurz anschwitzen. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen und aufkochen lassen.

3.       Erdnussbutter, Sojasauce und Agavendicksaft unterrühren.

4.       Die Brühe ca. 10 Minuten köcheln lassen.

5.       Anschließend Mie-Nudeln hinzugeben und ca. 5 Minuten ziehen lassen. (Während die Brühe kocht, den Tofu und die Pilze zubereiten.)

6.       Tofu gut abtropfen lassen, in Küchenpapier wickeln und ausdrücken. Dann in Würfel schneiden und mit Kurkuma und etwas Maisstärke marinieren.

7.       Jeweils 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Tofu von allen Seiten knusprig anbraten. Tofu aus der Pfanne nehmen und nun die Pilze anbraten. Anschließend Tofu zu den Pilzen geben, mit Sojasauce ablöschen und die Pfanne schwenken, sodass alles eine schöne braune Farbe bekommt.

8.       Die fertige Nudelsuppe mit knusprig gebratenem Tofu und Pilzen servieren.

9.       Frisch gehackte Frühlingszwiebeln, Petersilie, Erdnüsse und Sesam darauf streuen und fertig.

 

Wir lieben asiatisches Essen und die vegane Auswahl ist riesig! 😊

Spaghetti mit Blumenkohl-Bolognese

Zutaten:

  • 400 g Spaghetti
  • 500 g Blumenkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 3 EL veganer Rotwein
  • 680 g Passata
  • 1 TL Ahornsirup
  • Brat- & Backöl
  • veganer Parmesan (Cashewsan) zum Servieren
  • Salz + Pfeffer

So geht’s:

1.       Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Blumenkohl mit einem Zerkleinerer oder dem guten alten Messer sehr klein schneiden, bis er ungefähr so klein wie Reiskörner ist. Die Möhre fein würfeln.

2.       Etwas Pflanzenöl in eine große Pfanne geben, erhitzen. Zwiebeln darin anschwitzen, bis sie glasig sind. Knoblauch zugeben und ca. 1 Minute anbraten. Dann Tomatenmark, getrockneten Basilikum, Oregano und Chiliflocken dazugeben und alles ca. 2-3 Minuten anbraten, bis sich das Tomatenmark etwas dunkler färbt. Den zerkleinerten Blumenkohl und Möhre dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 5 Minuten anbraten.

3.       Alles mit veganen Rotwein ablöschen und die gehackten Tomaten und Ahornsirup dazugeben. Mit geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dann den Deckel abnehmen und weitere ca. 10 Minuten köcheln. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4.       Während die Soße kocht, Nudeln in kochendem gesalzenem Wasser nach Packungsangabe kochen. Vor dem Abgießen eine große Tasse vom Nudelwasser abschöpfen. Die Nudeln abgießen und direkt zur Soße geben und gut durchschwenken. So viel Nudelwasser dazugeben, bis die Blumenkohl-Bolognese cremig ist. Mit veganem Parmesan servieren. 😊

 

Guten Appetit ! 😊